harte zeiten (tag 67 – 69)

Ihr habt schon wieder 3 Tage nichts von uns gehört, aber wir haben gerade einen sehr harten Wochenanfang hinter uns und mal sehen, wie sich die nächsten Tage entwickeln.
Montag war das Wetter nicht besonders berauschend, aber davon ließen sich die Beiden beim Spaziergang nicht beirren. Wie immer haben sie ihre Runden gedreht, Stöckchen gekaut und Beutel gesucht. Als wir dann Wenzel, Alfi und Sammy mir ihren Frauchen trafen war die Freude wieder gross. Obwohl Sammy und Wenzel von den Beiden nicht wirklich Notiz nahmen – sie waren nämlich gerade dabei sich nach Australien durch zu buddeln 😉
  
 
 
Ein abrupt einsetzender Regen beendete dann den Spaziergang und wir machten uns auf den Heimweg.

Dienstag Abend war wieder mal Hundeschule auf dem Plan. Es gab ein paar Neue in der Klasse und so wurde mit einem Kennenlern-Spiel begonnen. Leider waren heute Benno und Sidi nicht anwesend, also musste sich der kleine Blaue erst mal geeignete Spiel-Partner suchen.

 

Die erste Übung war Spielen mit Beutel, also den Beutel am Boden vom Hund wegziehen, sodass er ihn verfolgen muss. Durch die Beine durch, rundherum, drunter und drüber – das gefällt dem kleinen Blauen 🙂

Auch das liegen bleiben, während sich Herrchen oder Frauchen entfernen, meisterte er hervorragend. Sogar während wir uns versteckten blieb er brav liegen und wartete gespannt was passieren wird. 

  

Am Schluss wurden dann noch ein paar Agility-Hindernisse absolviert: der Steg (Luke hat diesen zum ersten Mal und ziemlich schnell “überwunden” :-)), die Wand, der Tunnel. Mit letzterem hat Luke irgendwie noch ein Problem – immer wenn man ihn in den Tunnel schickt und zum anderen Ende rennen will, um ihn in Empfang zu nehmen dreht er drinnen um und verfolgt einen – aussen! Das ist halt nicht der Sinn der Sache 🙂 

Der grosse Braune hingegen liebt den Tunnel, wie man sieht 🙂 

 

Sitz und Platz wurden auch geübt – das funktioniert schon sehr gut muss ich sagen. Und was mich ehrlich gesagt sehr überrascht hat: wenn man den offenen Beutel vor dem kleinen Blauen auf den Boden legt wartet er brav, bis er das Kommando bekommt und sich etwas nehmen darf. 

Der Mittwoch war bis jetzt wohl der schlimmste Tag dieser Woche: Herrchen zog bei uns aus. Die Beiden konnten die Situation nicht wirklich einschätzen, wussten aber dass etwas nicht in Ordnung war. Der grosse Braune leckte sich nervös und der kleine Blaue wuselte rastlos herum. 

Um den Beiden und mir eine Auszeit zu verschaffen machten wir uns auf den Weg in die Au. Als wir ein paar Hunde-Freunde trafen waren die Beiden wieder die Alten. 

   

  

Am Abend machten wir uns dann auf den Weg in die Steiermark. Die Fahrt war eigentlich ganz ruhig, aber für den kleinen Blauen wohl ein par Minuten zu lang. Auf den letzten Metern passierte ihm das Malheur: er pinkelte in seine Box 🙁 Das hätte Frauchen auch besser wissen müssen. 

Viel ist danach dann nicht mehr passiert. Es war Zeit sich auszuruhen. 

—————————————————————————
Alle Bilder als Slideshow ansehen…

Schreibe einen Kommentar