klassenfahrt (tag 50)

Das waren zwei Tage! Am Freitag erwartete uns eine Überraschung. Der kleine Blaue hat mich schon ziemlich früh geweckt, es war Zeit für Geschäfte. Nur, sobald wir im Wohnzimmer waren, war die Terrassentür plötzlich uninteressant, denn die Überraschung bewegte sich im Körbchen und Luke hatte kurzzeitung nur noch Augen für den grossen Braunen, der  von Frauchen heute unerwartet frei bekommen hatte. Jabali war aber vom Kleinen nicht ganz so begeistert und grummelte ihn kurz an. Okay, Luke erledigte alle Geschäfte und der Rest des Vormittags verlief dann extrem ruhig…

Die Freude war natürlich wieder gross als Frauli dann am Nachmittag von der Arbeit heim kam. Viel Zeit zum Freuen war allerdings nicht, denn der Zeitplan für den restlichen Tag war ziemlich vollgestopft. Zuerst gingen wir einkaufen, dann gings ab nach Ernsthofen, der nächste Schultag für den Kleinen war angesagt!

Das Erste was uns aufgefallen ist als wir ankamen war, dass es dort immer ein paar Grad kälter und immer mindestens doppelt so windig ist wie sonstwo in diesem Land 😀 Aber Frauchen hatte vorgesorgt und auch mir zum Einpacken der dicken Jacke geraten. War absolut kein Fehler!

Auch heute waren wieder neue Schülerinnen zu verzeichnen, eine Königspudeldame und eine Münsterländerin. Unterrichtstechnisch war erstmal Spielen und Abrufen angesagt, wobei unser kleiner Blauer bei Beidem richtig gut war 😉

   

   

Dann gab’s die erste Klassenfahrt. Im Autokonvoi ging’s zum St. Valentiner Bahnhof, um dort Übungen unter leicht verschärften Realbedingungen zu absolvieren.

Zuerst hiess es Treppensteigen, was Luke aber schon von daheim kennt und, natürlich 😉 , perfekt gemeistert hat. Auch das anschliessende “Bravanderleinegehen” war kein Problem. Für Benno war das irgendwie anders. Oder er fühlte sich einfach zu wohl. Auf jeden Fall hat er sich bemüssigt gefühlt, im Durchgang zwischen Bahnsteigen und Schalterhalle einen ordentlichen Haufen zu platzieren 🙂 Später musste der Kleine dann zwischen allen anderen Welpen hindurch zu mir laufen, aber auch das ging einwandfrei. Genauso wie brav liegenbleiben während die anderen Kleinen die Übung machten und viele Leute vorbeigingen.

   

Auch liegenbleiben und Beutel verstecken hat wie gewohnt sehr gut funktioniert. Dann ging’s per Fahrstuhl (Kindergeburtstag für uns 😉 ) in die Schalterhalle wo wir während ein paar Übungen auf einen Zug gewartet haben. Kurz bevor dieser in den Bahnhof fuhr gingen wir auf den Bahnsteig. Für Luke nichts Neues, wir sind ja schon ein paar mal mit der Eisenbahn gefahren.

       

Nach dem Ausflug zum Bahnhof gingen wir noch alle in ein Cafehaus wo wir den Schultag gemütlich ausklingen liessen.

—————————————————————————
Alle Bilder als Slideshow ansehen…

Schreibe einen Kommentar