schonphase (freitag, 06.04.2012)

Tagsüber ging es unserem großen Braunen heute auch wieder ganz gut. Nur manche Bewegungen scheinen ihm auf die “Lunge zu schlagen” – z.B. beim Strecken, oder schnellen Aufstehen muss er Husten. Da wird einem auch wieder schlagartig klar, dass sein Körper wirklich viel mitmachen musste bzw. noch muss und er unbedingt Schonung braucht!

Am Nachmittag fuhr ich mit den Whippets auf die Rennbahn, während Herrli mit dem Braunen Zuhause kuschelte. Die Whippsen mussten sich endlich wieder mal austoben und auf der eingezäunten Rennbahn ging das gut. Wir trafen uns mit Tanja, Kayko, Ambra und Gonzales. Es war ein netter “Spaziergang”, wobei die kleinen Wilden natürlich immer mal wieder gebremst werden mussten – Mann haben die eine Energie!
Ich muss aber ehrlich zugeben, dass ich ein ziemliches Trauma von dem Unfall habe. Obwohl das Gelände dort relativ “sicher” ist hatte ich tausende Gefahren im Kopf und ständig Angst, dass irgend etwas passieren könnte …

17:30 – Kontrolle in der Klinik

Heute gefiel dem großen Braunen der Kontrollbesuch in der Tierklinik so gar nicht, es war auch extrem voll im Warteraum und die Ärzte hatten sichtlich Stress, weil auch gerade ein Notfall operiert wurde.

Beim Reinkommen beschnüffelte Jabali einen Mann, der da mit seiner Frau saß und wartete. Dieser sprang auf und regte sich furchtbar auf, dass “der Hund da sofort weggehen soll”. Also sowas hab ich ja echt noch nie gesehen! Welcher Mensch, der zum Tierarzt geht, ekelt sich vor Tieren?! Nur weil das Wartezimmer so voll war hab ich auf eine Ansage an den netten Herrn verzichtet. Herrli war Gott sei Dank noch draussen und hat das nicht mitbekommen, der wäre sicher nicht so ruhig geblieben 😉

Jabali zitterte diesmal sogar während dem Warten, was er normalerweise nicht tut. Er machte sich auch lautstark mit Jammern bemerkbar und erregte damit wieder mal das Mitleid so mancher Wartender und vielleicht auch der Rezeptionistin, denn wir kamen dann doch recht schnell dran 🙂

Das Röntgen klappte diesmal besser, denn der Arzt, Andi und ich machten es extrem ruhig und vor allem ohne Assistentin. Das Röntgenbild zeigte, dass die Luft nach wie vor im Bauch ist – quasi unverändert. Aber sonst war nichts Auffallendes zu sehen, das war gut! Der Arzt meinte, dass wir ihn jetzt mal mind. 2-3 Wochen schonen müssen, wie lange es dauert bis die Luft absorbiert wird könne man aber nicht absehen.

Schreibe einen Kommentar