strengberg (16.06.2010)

Gestern waren wir im schönen Mostviertel mit den anderen Hundeschülern unterwegs. Auch der grosse Braune durfte mittrainieren. Wir fuhren extra nach Strengberg um an der Donau zu üben, dass die Kleinen keinen Joggern, Radfahrern, Spaziergängern, etc. nachrennen. Das war zumindest der Plan. Die Uhrzeit, zuviel Wind und zuwenig Sonne haben aber dazu beigetragen, dass weit und breit keine einzige Testperson zu sehen war 😉

Das hielt uns aber nicht davon ab trotzdem die Zeit zu nutzen. Wir stellten uns auf und gingen bzw. rannten einzeln an allen Hunden vorbei. Dabei musste man darauf achten, dass der eigene Hund entweder liegen bleibt, oder die Anderen nicht zum Mitrennen animiert. Das klappte beim kleinen Blauen ganz gut, die Schwierigkeit war nur neben ihm zu rennen. Durch seinen Geschwindigkeitsvorteil wuselte er vor mir, um mich und zwischen meinen Beinen rum. Nicht zu stolpern war echt eine Kunst 🙂

  

Die Hunde durften sehr viel miteinander spielen, wurden aber zwischendurch immer wieder herangerufen. Das klappte bei den einen besser, bei den anderen schlechter … Das Spielen hat allen aber riesigen Spass gemacht, sie konnten sich endlich mal so richtig auspowern.

In einer der Spielphasen glaubte der grosse Braune er müsse den Macker raushängen lassen. Er raste los und wuzelte mit seinen 38kg “Kampfgewicht” die kleine Bordercollie-Hündin Kaya. Sie schrie auf und hatschte. Mir war das natürlich total peinlich, aber sie “himmelte” den grossen Braunen danach nur noch an. Sie verfolgte ihn auf Schritt und Tritt und versuchte ihn ständig zu beschwichtigen.

Ein Highlight war auch der winzige Blonde, Herbert. Aufgrund seiner Grösse waren ihm die anderen Hunde wohl nicht wirklich geheuer. Er robbte zwischen Herrchen und Frauchen hin und her. Wenn zufällig ein Hund an ihm vorbei ging drehte er sich auf die Seite, um seine guten Absichten zu demonstrieren. Dabei beachteten die Anderen ihn gar nicht – was sollen sie mit einem knapp 2kg-Hund aber auch anfangen? Der arme Herbert wird wohl hier keine Freunde fürs Leben finden … schade eigentlich.

Viel Spass hatten die Kleinen auch am und im Wasser. Obwohl das Wetter nicht gerade dazu einlud nahmen ein paar Welpen doch ein Bad in der Donau. Auch der grosse Braune überwand sich und wollte einen davonschwimmenden Ball retten, überlegte es sich aber anders, als das Wasser seinen Rücken erreichte – typisch Ridgeback halt 😀

 

—————————————————————————
Alle Bilder als Slideshow ansehen…

Schreibe einen Kommentar