täglich grüßt der luke … oder wie war das? (tag 33)

So, heute bin ich mal mit bloggen dran, weil Herrchen beim Krach machen ist.

Was am Vormittag genau passiert ist kann ich nicht genau sagen, da ich in der Arbeit war, aber anscheinend war es wie immer: ausschlafen, essen, bisschen schmusen, bisschen ignorieren und gefühlte 10l pinkeln 😉


Am Nachmittag wurde es dann interessanter: Herrchen und der kleine Blaue machten sich auf um einen müdemachenden Spaziergang in der Au zu absolvieren. Müdemachend deswegen, da der Blaue heute zum ersten Mal ca. eineinhalb Stunden alleine bleiben sollte. Aber dazu später mehr.

Der Spaziergang war laut den Erzählungen von Herrchen auch ziemlich aufregend für Luke, weil sie sowohl Merlin, als auch Duke, die kleine “Dampfwalze” trafen. Vielleicht erfahrt ihr ja noch Details zu diesem Zusammentreffen – wer weiss … (Anmerkung: wenn ihr uns mal wieder einen Kommentar hinterlässt habt ihr gute Chancen Herrchen ein paar Zeilen darüber zu entlocken 😉)

Nach dem Spaziergang wurde es aber dann erst richtig interessant. Brav, wie wir es gerlernt haben, wurde zuerst gewartet bis der kleine Blaue müde war, dann ab in den Kennel – natürlich mit Ochsenziemer, falls er doch aufwachen sollte – und danach gaaaaaanz leise hinausgeschlichen. Soweit so gut. Dachten sich Herrchen und Frauchen. Tja, wieder mal nicht mit unserem Grantpinkerl gerechnet. Als ich nach eineinhalb Stunden von der Arbeit kam konnte ich schon am Weg von der Tiefgarage zur Wohnung hören, wie sehr sich der Kleine ärgerte. Bellen, jaulen, knurren, jammern, … ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie laut 8 kg Hund sein können! Abwarten, bis er leise ist konnte man vergessen, also musste ich rein, hab aber noch abgewartet und mich ihm nicht gezeigt. Kurz war Ruhe, dann hat er schon wieder losgelegt. Ein lautes Geräusch reichte dann um den Blauen aus seinen Arien zu reissen. Dann war endlich Ruhe und ich konnte ihn begrüssen. Die Freude war natürlich rieeeeesig! Wie süss er dann wieder sein kann … wie soll man ihm da böse sein?! 😉

Da der große Braune noch raus musste machten wir uns auf in die Au (Spaziergang die Zweite für Luke – das hat ihm gefallen).  Die beiden waren auch sehr brav, kann mich echt nicht beschweren. Auch an der Leine gehen sie zu zweit großteils Fuß. So mag ich das!
Im Wald hatte Luke dann beinahe sein erstes Zusammentreffen mit Meister Lampe, aber Gott sei Dank interessiert er sich zur Zeit noch mehr für Stöcken und Hinterlassenschaften von anderen Hunden, sodass er ihn doch glatt übersehen hat 😉

  

 

Beim Budokan haben der große Braune und er kleine Blaue dann noch gemeinsam einen Ball jagen und apportieren dürfen. Ich muss schon sagen, der Kleine wird echt immer schneller … bin gespannt wie lange Jabali da noch mithalten kann 🙂

  

  

  

  

  

So und morgen ist Herrchen wieder dran.

PS: Für das Alleine bleiben wird jetzt, nach Rücksprache mit der Hundetrainerin unseres Vertrauens, Plan B ausprobiert. Wär doch gelacht, wenn wir das nicht hinkriegen!

Schreibe einen Kommentar